Stuck on Stuck

Stuck und ich habe eine ganz besondere Liebe zueinander.

MICH

fasziniert jedes mal aufs Neue, was man aus den Leisten die standartmäßig in 2m Länge geliefert werden, alles gezaubert werden kann. Von Deckenabschluss über Kassetten bis hin zu kreativer Wandgestaltung sind der Phantasie hier keine Grenzen gesetzt. Ich möchte euch heute gerne ein besonderes Projekt von der Idee über die Planung bis hin zum finalen Ergebnis zeigen.

Die Idee

Im Rahmen des ersten Gesprächs sind wir einige Ideen durchgegangen. Schnell haben wir den Entschluss gefasst, dass wir den Flur mit Kassetten aus Stuck gestalten möchten und in diese Tapete platzieren möchten. Der Windfang ist wie gemacht hierfür, denn die Wand ist sehr lang und hat zwei Fenster, so dass wir jeweils vor den Fenstern so wie zwischen ihnen einen Rahmen platzieren können.

Die Planung

Nachdem wir uns auf die Art der Gestaltung geeinigt hatten ging es an die erste Planung. Ich habe Visualisierungen mit verschiedenen Tapeten und passenden Wandfarben erstellt, damit die Kundin einen ersten Eindruck erhalten konnte.

Die finale Auswahl

Nach dem die Kundin die Visualisierungen hat auf sich wirken lassen, haben wir uns in einem Termin vor Ort getroffen, um alles nochmals final und mit Bemusterung zu besprechen. Neben den Tapetenmustern und Farbtafeln hatte ich auch den Musterkoffer für die Rahmung dabei. Die finale Wahl ist dann auf die Tapete JUNGLE LAND gefallen, den Farbton NO 32 Nude von CAPAROL ICONS sowie die Leiste SP3 Arstyl von Noel & Marquet.

Die Umsetzung

Nachdem wir die Auswahl getroffen hatten, ging es an die Umsetzung. Wir hatten uns für einen Digitaldruck entschieden, so dass wir bei dem Druck der Datei darauf achten mussten, in welcher Kassette welcher Bildausschnitt zu sehen sein soll. Mir war es wichtig, dass jedes Bild für sich spricht, man aber dennoch erkennt, dass es sich um ein gesamtes Bild handelt. Die Kassetten haben wir wie in der Planung vorgesehen, an die Höhe der Fenster angepasst. Bei der Breite der Kassetten hatten wir uns an der Mitte orientiert und haben die Breite für alle drei Kassetten übernommen. Die Leisten kommen immer in 2 Meter Länge und mussten dann passend in Länge und auf Gehrung für die Rahmen zugeschnitten und angebracht werden. Die Wand hatte zu Beginn des Projekts noch eine Raufasertapete, diese wurde als erstes entfern. Anschließend wurde der Untergrund vorbereitetet, die Kassetten geklebt, die Wand gestrichen und zum Schluss wurde die Tapete geklebt. Die Rahmung haben wir weiß gestrichen, da dies zu der Rahmung der Fenster am besten passt.

Die Heizungsverkleidung

Das letzte besondere Highlight ist die wunderbare Heizungsverkleidung. Hier hatte ich der Kundin meine Schreinerin Isabelle Werner von der Tischlerei Werner empfohlen. Die Heizungsverkleidung wurde mit zurückgesetzten Passleisten an die angrenzenden Wände angeschlossen. Die Profile wurden an die ausgewählten Stuckleisten angepassten, um eine perfekte Verbindung und Harmonie zwischen den einzelnen Elementen zu schaffen.

Das Ergebnis

ICH

würde mich freuen, wenn euch das Ergebnis genauso gut gefällt wie mir. Wenn ihr Fragen zu dem Projekt habt oder selbst an solch einer Planung für euch interessiert seid, dann meldet euch gerne.
Ich freue mich auf euer Feedback

Eure Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü